Pfarrerin

Pfarrerin Christina Fersing

Christina Fersing
– Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Flamersheim

Erreichbar bin ich für Sie:

Pützgasse 7, 53881 Euskirchen-Flamersheim
Tel: 02255 – 31172
Mail: christina.fersing@ekir.de

oder in der Kirche:
Sonntags um 10.00 Uhr

Seit dem 01.07.2001 bin ich Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Flamersheim. Den Kern der Gemeindearbeit sehe ich in der Verkündigung von Gottes Wort. Die Gestaltung der Gottesdienste und Menschen zur Teilnahme einzuladen, ist mir das erste Anliegen. Denn im Gottesdienst kommt zur Sprache, worauf es in unserem Leben ankommt.

Gelegenheiten, Gottes gute Botschaft weiterzusagen, bestehen in Schulgottesdiensten, im Konfirmandenunterricht, bei Familienbesuchen zur Vorbereitung von Taufen, Trauungen und auch Beerdigungen. Kranken- und Geburtstagsbesuche haben für mich als Pfarrerin immer wieder das Ziel, durch Gottes Wort Trost und Ermutigung weiterzugeben.

Als Pfarrerin stellt sich mir manchmal die Aufgabe, das Evangelium so weiterzusagen, dass es Menschen wachrüttelt, zum Neubeginn ermutigt oder Grenzen aufzeigt.

Am 1. Mai 1966 wurde ich geboren und habe nach meiner Schulausbildung in Bielefeld, Göttingen und Bonn evangelische Theologie studiert. Hinzu kam ein konfessionsübergreifendes Studienjahr in Israel mit den Schwerpunkten Judaistik, Archäologie und Ökumene.

Mein persönlicher Glaube und meine Spiritualität wurden geprägt von einer sehr bibelnahen Jugendarbeit, die ich während meiner Schulzeit erlebt habe. Bereichernd waren für mich Aspekte benediktinischer Glaubenspraxis, die ich in Jerusalem kennen gelernt habe. Immer wieder erlebe ich den Austausch mit Gemeindegliedern über Lebens- und Glaubenserfahrungen als vertiefend für die eigene Glaubensgewissheit.

Als Pfarrerin kann ich nicht alle Gemeindearbeit alleine machen. Darum freue ich mich sehr über die große Zahl von Mitarbeitenden, Angestellten und Ehrenamtlichen. Durch sie ist es möglich, diese Gemeinde so lebendig zu halten, wie sie ist und hoffentlich mit Gottes Segen auch weiterhin sein wird.

Für das Presbyterium und für mich ist das wichtigste Ziel, die Gemeinde so zu leiten, dass in allen Äußerungen des Gemeindelebens und durch ein möglichst breites Spektrum der Begabungen Menschen geholfen und Gott die Ehre gegeben wird.